ARARAT

Montag 19. Juli 2021 18 Uhr
Altes Schloss Stuttgart
#wirsind0711live

In der inklusiven Theaterperformance Ararat geht es ganz schön zur Sache. Denn: Menschen mit Beeinträchtigungen sind politisch engagiert und wehren sich nicht nur gegen Missstände, die sie persönlich betreffen.

Der Berg Ararat, auf dem der Sage nach die Arche Noah nach der Sintflut gestrandet sein soll, steht hier als symbolischer Treffpunkt einer schonungslosen und durchaus aggressiven Auseinandersetzung zwischen den „Himmlischen“ und den Menschen.

Darsteller sind die inklusive Theatergruppe „Rapsoden“ und die Theatergruppe der WEK Esslingen.

Professionelle Musiker unterstützen das Stück mit inspirierender Musik aus orientalisch-gregorianischen Klängen und heutigen Raps & Beatz!

Ararat ist die 12. Eigenproduktion der Kulturinitiative

Bohnenviertel e.V. Stuttgart und des Teams Clesle - Lautenschlager, das Regie führt. Der Komponist und weltbekannte Bassist Wolfgang Schmid hat die musikalische Leitung.

ARARAT

PREMIERE
Freitag 3. September 2021 19 Uhr
Württembergischer Kunstverein Stuttgart
Schlossplatz 2, 70173 Stuttgart
Telefon 0711 223370

In der inklusiven Theaterperformance Ararat geht es ganz schön zur Sache. Denn: Menschen mit Beeinträchtigungen sind politisch engagiert und wehren sich nicht nur gegen Missstände, die sie persönlich betreffen.

Der Berg Ararat, auf dem der Sage nach die Arche Noah nach der Sintflut gestrandet sein soll, steht hier als symbolischer Treffpunkt einer schonungslosen und durchaus aggressiven Auseinandersetzung zwischen den „Himmlischen“ und den Menschen.

Darsteller sind die inklusive Theatergruppe „Rapsoden“ und die Theatergruppe der WEK Esslingen.

Professionelle Musiker unterstützen das Stück mit inspirierender Musik aus orientalisch-gregorianischen Klängen und heutigen Raps & Beatz!

Ararat ist die 12. Eigenproduktion der Kulturinitiative

Bohnenviertel e.V. Stuttgart und des Teams Clesle - Lautenschlager, das Regie führt. Der Komponist und weltbekannte Bassist Wolfgang Schmid hat die musikalische Leitung.

Die Rap-Soden

Die inklusive Theatergruppe „Rap-Soden“ benannte sich nach ihrem Theaterstück Rap-Sody, Heimat und Fremde, 2008.

Alle Theaterinszenierungen werden professionell produziert. D.h. an jeder Produktion arbeiten bis zu 10 professionelle Künstler, vorzugsweise aus den Bereichen  Musik und Tanz, mit. Die Zusammenarbeit mit diesen Künstlern wirkt sich auf die Teilnehmer positiv aus.

Alle Teilnehmer mit Beeinträchtigungen bringen sich mit ihren Ideen in die Projekte ein. Das fördert das Selbstbewusstsein und macht die Stücke authentisch.

rap-soden_titel.jpg
rapsoden2.jpg
probe_potsdammer_platz.jpg
VIDEO

Auszeichnungen

Zahlreiche Preise und Ehrungen sind die Folge:

  • 2018 Einladung zum Ariadna Kultur-Festival in Moskau als erstes deutsches Ensemble
  • Kritikerpreis 2017
  • Tanz-Theaterpreis des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Stuttgart 2017
  • Förderpreis Region Stuttgart 2014 für Kunst und Kultur
  • Landes-Inklusions-Preis 2014
  • Die goldene Göre des Deutschen Kinderhilfswerks, eine bundesweite Auszeichnung, 2008
Die goldene Göre des Deutschen Kinderhilfswerks, eine bundesweite Auszeichnung, 2008
Landes-Inklusions-Preis 2014
karte_6tagefrei.jpg
buergerpreis_2009.jpg
Förderpreis Region Stuttgart 2014 für Kunst und Kultur

Künstlerische Leitung:
Axel Clesle
Andrea Lautenschlager

Musikalische Leitung:
Prof. Wolfgang Schmid

Musiker:
Steffen Dix
Luis Baltes
Olli Rubow
Prof. Peter Wölpl
Marvin Klopfer
Lisa Wilhelm
u.a.

Axel Clesle

2004 gründete der Stuttgarter Künstler, Autor und Regisseur das Sommertheater im Bohnenviertel. Aus diesem heraus entstand der Verein Kulturinitiative Bohnenviertel e.V. und die Theatergruppe Rap-Soden. Zielsetzung war die Lösung der Probleme im sozialen Brennpunkt Stuttgart-Mitte (Bohnenviertel) mit Hilfe der Mittel der Kunst insbesondere der Theaterkunst. Seit 2011 auch mit Menschen mit Beeinträchtigungen. Das Sommertheater wurde zum handiCaptions-Festival, bei dem ausschliesslich Künstler mit Beeinträchtigungen auftreten.
Seit 2006 Zusammenarbeit mit Prof. Wolfgang Schmid.
2021 Landesverdienstorden des Landes Baden-Württemberg

Prof. Wolfgang Schmid

Der weltbekannte Bassist und Komponist, Mitglied der Gruppe Passport von Klaus Doldinger, sorgt seit 2006 bis heute als musikalischer Leiter für die notwendige Unterstützung der Theaterprojekte.
www.wolfgangschmid.com

Andrea Lautenschlager

Seit 2014 arbeitet die Stuttgarter Fotografin als künstlerische Leiterin engagiert bei den Theaterprojekten der Kulturinitiative Bohnenviertel e.V. insbesondere aber bei der Theatergruppe Rap-Soden mit.

Riecht rot?

Theater von Axel Clesle und Andrea Lautenschlager
2019

Im Zentrum des Theaterstücks steht ein Bahnhof als ein Ort menschlicher Begegnungen. Schicksale werden vor Augen geführt, Abgründe tun sich auf. In dem Kosmos zufälliger Begegnungen tauchen die Fragen auf, wie träumen blinde Menschen, wie nehmen sie Farben wahr? Erklärt wird ebenfalls, wie Taube Musik wahrnehmen. Erstaunlich ist, wie sich Menschen mit Einschränkungen in diesem Wirrwarr zurecht finden.

Diese Eigenproduktion der Theatergruppe Rapsoden der Kulturinitiative Bohnenviertel e.V. wird unterstützt durch die Theatergruppe der WEK Werkstätten Esslingen-Kirchheim und der Hofschaumbühne Stuttgart. Dem seit 12 Jahren zusammenarbeitenden Team Clesle, Lautenschlager, Schmid kommt es darauf an zu zeigen, dass man sich trotz Unzulänglichkeiten Lebensträume erfüllen kann.

riecht_rot_1-1.jpg
riecht_rot.jpg
riecht_rot1.jpg
riecht_rot2.jpg
VIDEO

Rückblende

Theater von Axel Clesle und Andrea Lautenschlager
2018


Konferenz der Erfinder

Cartoonesque von Axel Clesle und Andrea Lautenschlager
2017

Erfinder aller Epochen treffen sich zu ihrem alle 100 Jahre stattfindenden Kongress. Es kommt zu heftigen Auseinandersetzungen. Jeder will die Erfindung gemacht haben, die die Welt am nachhaltigsten beeinflusst hat. Der Chor der Rapper kommentiert die Beiträge. Gottlieb wird zum Vorwurf gemacht, seine Erfindung verschmutze die Umwelt, Thomas behauptet ohne ihn wären Bills und Steves Erfindungen keinen Cent wert, Hildegard behauptet ohne sie wären alle Menschen krank. Galileo bereut seine Erkenntnisse zur Messung der Zeit. Der Chor der Rapper fordert lauthals die Entschleunigung der Welt.


erfinder.jpg
VIDEO

Inclusio

Die ultimative Literaturshow von Axel Clesle und Andrea Lautenschlager
2015

ist die insgesamt siebte Eigenproduktion der Kulturinitiative Bohnenviertel, in der Axel Clesle Regie führt. Sie ist die vierte, in der behinderte und nicht behinderte Menschen zusammen auf der Bühne stehen. Neu an dieser Produktion ist, dass zu der seit acht Jahren bestehenden Theatergruppe „Die Rapsoden“ zwei weitere Gruppen hinzugestoßen sind. Es handelt sich dabei um „Die Hofschaumbühne“, eine Theatergruppe des Bürgerhospitals Stuttgart und eine neu gegründete Theatergruppe der WEK Werkstätten Esslingen-Kirchheim.

Wie bei allen bisherigen Produktionen der Kulturinitiative Bohnenviertel wirkt der weltbekannte Bassist und Komponist Wolfgang Schmid mit. Aus diesem Anlass stellte er eine Band zusammen, deren Namen Musikkenner aufhorchen lassen. Oli Rubow, Peter Wölpl, Luis Baltes und Steffen Dix, seien an dieser Stelle erwähnt.

Ein weiteres Highlight ist eine Choreografie von Eric Gauthier, dem bekannten Tanz-Kompagnie-Leiter aus Stuttgart.

Das Stück wird in Form einer Show, in der Szenen aus Stücken der Theater-, Film-, Musik- und Tanzliteratur, in denen Menschen mit Behinderungen eine wesentliche Rolle spielen, gezeigt. Das Publikum kann am Ende jeder Szene raten, aus welchem Theater-, Film- oder Musikstück das Gezeigte stammt  oder welchem Autor es aus der Feder floss. Die Interaktivität der Aufführungen verspricht  unterhaltsame Vorstellungen, in denen Augenzwinkern, Humor und Spaß wesentliche Bestandteile sind. Die Vielfalt der Genres mag ein aufgeschlossenes Publikum an Gesehenes, Gehörtes und Erlebtes in der Vergangenheit erinnern.


inclusio.jpg
inclusio_1-2.jpg
inclusio_1-1.jpg
VIDEO

Al „Fizz“ Preschle

Skurille Musikrevue von Axel Clesle
2014

Ein junger Mann ist besessen von der Idee ein handiCaptions - Festival organisieren zu müssen, bei dem ausschließlich Künstler mit Behinderungen auftreten sollen. Er findet Mitstreiter. Zwei alte Damen in einem Altenheim machen sich einen Spaß daraus, einen noch älteren Herrn zu mobben. Nebenbei erzählen sie sich ihre Liebesabenteuer von damals. Die Organisatoren stoßen auf den alten Mann, finden seine Songs cool und überreden ihn beim Festival aufzutreten. Zwei Rapper lehnen das ab. Sie wollen selbst auftreten........

Regie: Axel Clesle, Musik: Wolfgang Schmid
Mitwirkende: Luis Baltes und die Theatergruppe „Die Rapsoden“ der Kulturinitiative Bohnenviertel e.V.

Ein vergnüglicher Abend, der nicht nur in die Beine geht, sondern auch die Herzen berührt.


alfizz-1.jpg
alfizz-2.jpg
alfizz-3.jpg
alfizz-4.jpg
VIDEO

Der feine Herr P.

Theater von Axel Clesle
2013

Herr P. ist tot. Er hat sich nach der Entdeckung seiner Tat gemeuchelt. An seinem Grab steht die Mutter und lamentiert. Ein Freund aus früheren Tagen, ein Psychologe, zwei Arbeitskollegen, ein kleines Mädchen, zwei Nachbarn, eine Baumarktverkäuferin, ein Pizzabäcker und die Mutter seines Opfers schildern den feinen Herrn aus jeweils ihrer Sicht. Die Sensationsmedien stürzen sich auf die Personen um letzte schlüpfrige Details zur Tat aus ihnen herauszuquetschen. Der Freund aus früheren Tagen, der sich - von Werbespots immer wieder unterbrochen - im Blitzlichtgewitter zu sonnen scheint, macht die schmerzliche Erfahrung, wie schnell man bei den Medien in Vergessenheit gerät, weil diesen andere Dinge wichtiger erscheinen. Als die Mutter dem Opfer auf dem Friedhof begegnet, begreift sie nichts. Für sie dreht sich alles nur um sie.

Der feine Herr P. ist die sechste Produktion der Kulturinitiative Bohnenviertel e. V. mit Jugendlichen mit und ohne Handicaps. Das Stück ist kein Musiktheater, obgleich Musik eine Rolle spielt. Dafür sorgen der Komponist Wolfgang Schmid, die Musiker der Gruppe VolXtanz, die Sängerin Josée Hurlock, Ryan Weisskopf und Niklas Schick, zwei Jugendliche aus der Gruppe der Rapsoden. Zugleich ist es die erste Produktion, die sich nicht mit einem Jugendthema beschäftigt. Sie richtet sich vielmehr an das Mitgefühl der Mitspieler/innen, die sich – besonders was diejenigen mit Handicaps betrifft - oft selber „weggesperrt“ fühlen -, was wiederum den Bezug zum Stück und dessen aus den Medien hinlänglich bekannte Vorlage herstellt. Echtes Neuland, das Axel Clesle und die Rapsoden betreten.


der_feine_herr_p.jpg
VIDEO

Geoffrey MacDoodle oder Bukus Welt

Musiktheater von Axel Clesle und Wolfgang Schmid
2012

Geoffrey McDoodle stammt von den schottischen Highlands. Er ist ein komischer Kauz, der auf Grund seines Aussehens und seines Verhalten von vielen Menschen gemobbt wird. Das Interessante an ihm ist sein Lebenstraum: Er nimmt alle Strapazen auf sich, reist mit seinem Instrument-eine Sitar- um die Welt um in einer Metropole ein Konzert spielen zu können. Buku, ein junges Mädchen ohne Perspektive, hängt mit ihren Freunden in der Metropole ab. Als McDoodle in die Stadt kommt, wird er von der Clique massiv angegangen. Buku ändert ihre negative Einstellung gegenüber McDoodle, als ihr klar wird, dass dieser nur den langen Weg von Schottland hierher in ihre Stadt gemacht hat, um hier aufzutreten. Das bedeutet für sie, dass er ziemlich auf der Welt herumgekommen sein muss, was ihrem sehnlichsten Wunschtraum entspricht, aus den Großstadtsumpf herauszukommen und richtige Abenteuer zu erleben. Neugierig geworden, möchte sie von Geoffrey McDoodle alles über seine Reisen erfahren. Er erzählt u.a. von seiner stürmischen Überfahrt über den Pazifik- von Indien nach Südamerika, von einer Reise durch den Regenwald und vom Land der Finsternis, in dem viele Einwohner blind sind. Buku hört ihm aufmerksam zu, während sie sich die Erlebnisse und Abenteuer traumhaft vorstellt. In ihrer Fantasie rettet Buku am Ende die Erde vor den Zerstörungen der Umwelt.


mcdoodle-1-1.jpg
mcdoodle.jpg
VIDEO

Rap-Sody 2 - Heimat & Fremde

von Axel Clesle
2011

RAP-SODY II, Heimat und Fremde, ist die konsequente Weiterführung des Theaterprojekts aus dem Jahre 2008. Das Stück nannte die Stuttgarter Nachrichten einen Senkrechtstarter, der politisch Furore macht. Auf Wunsch der beteiligten Jugendlichen entschlossen sich die Verantwortlichen der Kulturinitiative Bohnenviertel e.V. mit seinem Kulturbeauftragten und Regisseur Axel Clesle, das Stück noch einmal aufzunehmen und weiterzuentwickeln, um das Thema Migration weiter zu vertiefen. Die 8-21 jährigen Stuttgarter Jugendlichen aus dem Kosovo, aus Griechenland, Somalia, Polen, Türkei, Philippinen und Deutschland bringen auf die Bühne, was sie bewegt. Mädchen aus dem Kosovo, die keinen deutschen Freund haben dürfen, Straßenkehrer, deren Seele gespalten ist, Disco-Gänger, die auf Grund ihres Aussehens am Betreten der selbigen gehindert werden. Die Laiendarsteller tragen ihre Rollen mit einem Augenzwinkern vor. Dass die Texte im Jargon der heutigen Jugend gehalten sind, ist selbstverständlich.


rap-sody-2.jpg
VIDEO

Zappen oder die Welt aus Sicht der Kinder

Theaterrevue von Axel Clesle
2009


Rap-Sody – Heimat & Fremde

Musiktheater von Axel Clesle und Alexej Boris
2008

Das Stück behandelt auf humorvolle Weise das Thema Migration.


rap-sody.jpg
rap-sody_1-1.jpg
VIDEO

viertel.vor!

Stationstheater von Axel Clesle und Alexej Boris
2007

Drogenhandel, Drogenkonsum und Kinderprostitution sind die Themen dieses Stücks. Spielorte sind original Plätze im sozialen Brennpunkt Stuttgart-Mitte.


VIDEO
» Schwarzwälder Bote, "Die Gruppe ist der Erfolgsgarant", 2019 ( JPG, 2.68 MB )
» Schwarzwaelder Bote. "Inklusionstheater in Buchhandlung", 2019 ( JPG, 0.74 MB )
» Schwazwälder Bote, "Stück über Begegnungen, Schicksale und Abgruende", 2019 ( JPG, 1.96 MB )
» Stuttgarter Nachrichten, "Auf der Bühne beste Beziehung zu Russland", 2018 ( JPG, 1.43 MB )
» Schwarzwälder Bote, "Freundenstadt als Belohnung für Preis", 2017 ( JPG, 0.59 MB )
» Stuttgarter Nachrichten, "Nach Berlin!", 2017 ( JPG, 0.47 MB )
» Schwarzwälder Bote, "Inklusion wird auf ganzer Linie gelebt", 2017 ( JPG, 2.05 MB )
» Südwest Presse, "Ein schöner Tag im Schwarzwald", 2017 ( JPG, 0.49 MB )
» Stuttgarter Nachrichten, "Jeder zeigt was er kann" ( JPG, 0.42 MB )
» Stuttgarte Zeitung, "Die Vereinigung der Unvereinbaren", 2015 ( JPG, 0.57 MB )
» Lift, "Keine Schublade für inklusive Kultur", 2014 ( JPG, 0.47 MB )
» Stuttgarter Nachrichten, "Ungewohnte Sorgenfreiheit", 2014 ( JPG, 0.15 MB )
» Stuttgarter Zeitung, "Der Erfolg misst sich nicht in Geld", 2014 ( JPG, 0.82 MB )
» Stuttgarter Zeitung, "Ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet", 2014 ( JPG, 0.08 MB )
» Stuttgarter Zeitung, "Ein weiterer Preis zum Trost", 2014 ( JPG, 0.95 MB )
» Stuttgarter Zeitung, "Skurrile Musikrevue mit Verve und Emotionen", 2014.jpg ( JPG, 0.82 MB )
» Ostfildern Aktuell, "Rueckblende und Schneesturm" ( JPG, 3.14 MB )
» Stuttgarter Nachrichten, "Die Persoenlichkeit eines Täters wird seziert", 2013 ( JPG, 4.48 MB )
» Stuttgarter Zeitung, "Bukus Welt droht der Untergang", 2012 ( JPG, 0.64 MB )
» Stuttgarter Zeitung, "In Unkenntnis ntschieden", 2012 ( JPG, 3.65 MB )
» Stuttgarter Zeitung, "Ein Abend der lobenden Worte" ( JPG, 2.65 MB )
» Stuttgarter Zeitung, "Kein Geld für Bukus Welt" ( JPG, 4.07 MB )
» Stuttgarter Zeitung, "Wie sich Kinder ein Theaterstück zurechtzappen", 2007 ( JPG, 0.90 MB )

Impressum


Kulturinitiative Bohnenviertel e.V
Brennerstrasse 5
70182 Stuttgart
E-Mail: info_at_kulturinitiative-bohnenviertel.de
Telefon 0711 6407891

Vertreten durch:
Maximilian Fritsche (1. Vorstand)
Chryssanthi Bollas (2. Vorstand)

Künstlerische Leitung:
Axel Clesle
Andrea Lautenschlager

Vereinsregister: VR 720291 Amtsgericht Stuttgart
Steuernummer: 99019/40449 Stuttgart-Körperschaften

Verantwortlich für den Inhalt:
Axel Clesle
Neue Weinsteige 1
70180 Stuttgart

Bildnachweis:
Axel Clesle
Andrea Lautenschlager
Julian Bauer
Martin Minner
Ralf Dombrowski
Silvie Brucklacher

Gefördert von der Landeshauptstadt Stuttgart

Datenschutzerklärung


1. Datenschutz auf einen Blick
Allgemeine Hinweise

Die folgenden Hinweise geben einen einfachen Überblick darüber, was mit Ihren personenbezogenen Daten passiert, wenn Sie diese Website besuchen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Ausführliche Informationen zum Thema Datenschutz entnehmen Sie unserer unter diesem Text aufgeführten Datenschutzerklärung.

Datenerfassung auf dieser Website
Wer ist verantwortlich für die Datenerfassung auf dieser Website?

Die Datenverarbeitung auf dieser Website erfolgt durch den Websitebetreiber. Dessen Kontaktdaten können Sie dem Impressum dieser Website entnehmen.

Wie erfassen wir Ihre Daten?

Ihre Daten werden zum einen dadurch erhoben, dass Sie uns diese mitteilen. Hierbei kann es sich z. B. um Daten handeln, die Sie in ein Kontaktformular eingeben.

Andere Daten werden automatisch oder nach Ihrer Einwilligung beim Besuch der Website durch unsere IT-Systeme erfasst. Das sind vor allem technische Daten (z. B. Internetbrowser, Betriebssystem oder Uhrzeit des Seitenaufrufs). Die Erfassung dieser Daten erfolgt automatisch, sobald Sie diese Website betreten.

Wofür nutzen wir Ihre Daten?

Ein Teil der Daten wird erhoben, um eine fehlerfreie Bereitstellung der Website zu gewährleisten. Andere Daten können zur Analyse Ihres Nutzerverhaltens verwendet werden.

Welche Rechte haben Sie bezüglich Ihrer Daten?

Sie haben jederzeit das Recht, unentgeltlich Auskunft über Herkunft, Empfänger und Zweck Ihrer gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Sie haben außerdem ein Recht, die Berichtigung oder Löschung dieser Daten zu verlangen. Wenn Sie eine Einwilligung zur Datenverarbeitung erteilt haben, können Sie diese Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Außerdem haben Sie das Recht, unter bestimmten Umständen die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen. Des Weiteren steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu.

Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema Datenschutz können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden.

2. Allgemeine Hinweise und Pflicht­informationen
Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Wenn Sie diese Website benutzen, werden verschiedene personenbezogene Daten erhoben. Personenbezogene Daten sind Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Die vorliegende Datenschutzerklärung erläutert, welche Daten wir erheben und wofür wir sie nutzen. Sie erläutert auch, wie und zu welchem Zweck das geschieht.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z. B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Hinweis zur verantwortlichen Stelle

Die verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung auf dieser Website ist:

Kulturinitiative Bohnenviertel e.V
Brennerstrasse 5
70182 Stuttgart

Telefon: 0711 6407891
E-Mail: info_at_kulturinitiative-bohnenviertel.de

Verantwortliche Stelle ist die natürliche oder juristische Person, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (z. B. Namen, E-Mail-Adressen o. Ä.) entscheidet.

Speicherdauer

Soweit innerhalb dieser Datenschutzerklärung keine speziellere Speicherdauer genannt wurde, verbleiben Ihre personenbezogenen Daten bei uns, bis der Zweck für die Datenverarbeitung entfällt. Wenn Sie ein berechtigtes Löschersuchen geltend machen oder eine Einwilligung zur Datenverarbeitung widerrufen, werden Ihre Daten gelöscht, sofern wir keinen anderen rechtlich zulässigen  Gründe für die Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten haben (z.B. steuer- oder handelsrechtliche Aufbewahrungsfristen); im letztgenannten Fall erfolgt die Löschung nach Fortfall dieser Gründe.

Hinweis zur Datenweitergabe in die USA

Auf unserer Website sind unter anderem Tools von Unternehmen mit Sitz in den USA eingebunden. Wenn diese Tools aktiv sind, können Ihre personenbezogenen Daten an die US-Server der jeweiligen Unternehmen weitergegeben werden. Wir weisen darauf hin, dass die USA kein sicherer Drittstaat im Sinne des EU-Datenschutzrechts sind. US-Unternehmen sind dazu verpflichtet, personenbezogene Daten an Sicherheitsbehörden herauszugeben, ohne dass Sie als Betroffener hiergegen gerichtlich vorgehen könnten. Es kann daher nicht ausgeschlossen werden, dass US-Behörden (z.B. Geheimdienste) Ihre auf US-Servern befindlichen Daten zu Überwachungszwecken verarbeiten, auswerten und dauerhaft speichern. Wir haben auf diese Verarbeitungstätigkeiten keinen Einfluss.

Widerruf Ihrer Einwilligung zur Datenverarbeitung

Viele Datenverarbeitungsvorgänge sind nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung möglich. Sie können eine bereits erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt.

Widerspruchsrecht gegen die Datenerhebung in besonderen Fällen sowie gegen Direktwerbung (Art. 21 DSGVO)

WENN DIE DATENVERARBEITUNG AUF GRUNDLAGE VON ART. 6 ABS. 1 LIT. E ODER F DSGVO ERFOLGT, HABEN SIE JEDERZEIT DAS RECHT, AUS GRÜNDEN, DIE SICH AUS IHRER BESONDEREN SITUATION ERGEBEN, GEGEN DIE VERARBEITUNG IHRER PERSONENBEZOGENEN DATEN WIDERSPRUCH EINZULEGEN; DIES GILT AUCH FÜR EIN AUF DIESE BESTIMMUNGEN GESTÜTZTES PROFILING. DIE JEWEILIGE RECHTSGRUNDLAGE, AUF DENEN EINE VERARBEITUNG BERUHT, ENTNEHMEN SIE DIESER DATENSCHUTZERKLÄRUNG. WENN SIE WIDERSPRUCH EINLEGEN, WERDEN WIR IHRE BETROFFENEN PERSONENBEZOGENEN DATEN NICHT MEHR VERARBEITEN, ES SEI DENN, WIR KÖNNEN ZWINGENDE SCHUTZWÜRDIGE GRÜNDE FÜR DIE VERARBEITUNG NACHWEISEN, DIE IHRE INTERESSEN, RECHTE UND FREIHEITEN ÜBERWIEGEN ODER DIE VERARBEITUNG DIENT DER GELTENDMACHUNG, AUSÜBUNG ODER VERTEIDIGUNG VON RECHTSANSPRÜCHEN (WIDERSPRUCH NACH ART. 21 ABS. 1 DSGVO).

WERDEN IHRE PERSONENBEZOGENEN DATEN VERARBEITET, UM DIREKTWERBUNG ZU BETREIBEN, SO HABEN SIE DAS RECHT, JEDERZEIT WIDERSPRUCH GEGEN DIE VERARBEITUNG SIE BETREFFENDER PERSONENBEZOGENER DATEN ZUM ZWECKE DERARTIGER WERBUNG EINZULEGEN; DIES GILT AUCH FÜR DAS PROFILING, SOWEIT ES MIT SOLCHER DIREKTWERBUNG IN VERBINDUNG STEHT. WENN SIE WIDERSPRECHEN, WERDEN IHRE PERSONENBEZOGENEN DATEN ANSCHLIESSEND NICHT MEHR ZUM ZWECKE DER DIREKTWERBUNG VERWENDET (WIDERSPRUCH NACH ART. 21 ABS. 2 DSGVO).

Beschwerde­recht bei der zuständigen Aufsichts­behörde

Im Falle von Verstößen gegen die DSGVO steht den Betroffenen ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres gewöhnlichen Aufenthalts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes zu. Das Beschwerderecht besteht unbeschadet anderweitiger verwaltungsrechtlicher oder gerichtlicher Rechtsbehelfe.

Recht auf Daten­übertrag­barkeit

Sie haben das Recht, Daten, die wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder in Erfüllung eines Vertrags automatisiert verarbeiten, an sich oder an einen Dritten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format aushändigen zu lassen. Sofern Sie die direkte Übertragung der Daten an einen anderen Verantwortlichen verlangen, erfolgt dies nur, soweit es technisch machbar ist.

Auskunft, Löschung und Berichtigung

Sie haben im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung und ggf. ein Recht auf Berichtigung oder Löschung dieser Daten. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Sie haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen. Hierzu können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden. Das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung besteht in folgenden Fällen:

  • Wenn Sie die Richtigkeit Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten bestreiten, benötigen wir in der Regel Zeit, um dies zu überprüfen. Für die Dauer der Prüfung haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen.
  • Wenn die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten unrechtmäßig geschah/geschieht, können Sie statt der Löschung die Einschränkung der Datenverarbeitung verlangen.
  • Wenn wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr benötigen, Sie sie jedoch zur Ausübung, Verteidigung oder Geltendmachung von Rechtsansprüchen benötigen, haben Sie das Recht, statt der Löschung die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen.
  • Wenn Sie einen Widerspruch nach Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben, muss eine Abwägung zwischen Ihren und unseren Interessen vorgenommen werden. Solange noch nicht feststeht, wessen Interessen überwiegen, haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen.

Wenn Sie die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten eingeschränkt haben, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Europäischen Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.

Widerspruch gegen Werbe-E-Mails

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-E-Mails, vor.

3. Plugins und Tools
YouTube mit erweitertem Datenschutz

Diese Website bindet Videos der YouTube ein. Betreiber der Seiten ist die Google Ireland Limited („Google“), Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland.

Wir nutzen YouTube im erweiterten Datenschutzmodus. Dieser Modus bewirkt laut YouTube, dass YouTube keine Informationen über die Besucher auf dieser Website speichert, bevor diese sich das Video ansehen. Die Weitergabe von Daten an YouTube-Partner wird durch den erweiterten Datenschutzmodus hingegen nicht zwingend ausgeschlossen. So stellt YouTube – unabhängig davon, ob Sie sich ein Video ansehen – eine Verbindung zum Google DoubleClick-Netzwerk her.

Sobald Sie ein YouTube-Video auf dieser Website starten, wird eine Verbindung zu den Servern von YouTube hergestellt. Dabei wird dem YouTube-Server mitgeteilt, welche unserer Seiten Sie besucht haben. Wenn Sie in Ihrem YouTube-Account eingeloggt sind, ermöglichen Sie YouTube, Ihr Surfverhalten direkt Ihrem persönlichen Profil zuzuordnen. Dies können Sie verhindern, indem Sie sich aus Ihrem YouTube-Account ausloggen.

Des Weiteren kann YouTube nach Starten eines Videos verschiedene Cookies auf Ihrem Endgerät speichern oder vergleichbare Wiedererkennungstechnologien (z.B. Device-Fingerprinting) einsetzen. Auf diese Weise kann YouTube Informationen über Besucher dieser Website erhalten. Diese Informationen werden u. a. verwendet, um Videostatistiken zu erfassen, die Anwenderfreundlichkeit zu verbessern und Betrugsversuchen vorzubeugen.

Gegebenenfalls können nach dem Start eines YouTube-Videos weitere Datenverarbeitungsvorgänge ausgelöst werden, auf die wir keinen Einfluss haben.

Die Nutzung von YouTube erfolgt im Interesse einer ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar. Sofern eine entsprechende Einwilligung abgefragt wurde, erfolgt die Verarbeitung ausschließlich auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO; die Einwilligung ist jederzeit widerrufbar.

Weitere Informationen über Datenschutz bei YouTube finden Sie in deren Datenschutzerklärung unter: https://policies.google.com/privacy?hl=de.

Quelle: e-recht24.de